Ausflugsziel Timmelsjoch Hochalpenstraße Ötztal: Position auf der Karte

Timmelsjoch Hochalpenstraße

Ötztal, Passeiertal

Timmelsjoch Hochalpenstraße
Über den Autor

Die unverwechselbare Kultur des Passeiertals

Das Passeiertal wird umrahmt von der herrlichen Stadt Meran und den beeindruckenden Übergängen des Jaufenpasses und des Timmelsjochs. Inmitten des Naturparks Texelgruppe gehört es zu Südtirols schönsten Ferienregionen. Auch geschichtlich hat das Passeiertal einiges zu bieten, denn es ist der Geburtsort von Andreas Hofer,... Mehr erfahren

aktualisiert am Jun 7, 2019
Angebote & Tipps
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Panoramablick vom Steg am Timmelsjoch
© Tourismusverein Passeiertal Panoramablick vom Steg am Timmelsjoch

Straßenöffnung 2019: am 8. Juni um 7 Uhr!

Bevor die Hochalpenstraße zwischen dem Passeier- und dem Ötztal ausgebaut wurde, bestand hier lediglich ein schmaler Saumpfad. Doch schon bald wurde das große Potenzial der Strecke am Timmelsjoch entdeckt, sodass diese erneuert und heute in beide Richtungen gut befahrbar ist.

Die Hochalpenstraße beinhaltet ca. 30 Kehren und ist knapp 35 Kilometer lang, der höchste Punkt liegt auf 2509 Metern. Die maximale Steigung liegt bei 13 Prozent. An mehreren Haltepunkten zwischen den beiden Tälern informieren Architektur-Skulpturen den Reisenden über Natur, Geschichte, Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft der Region und tragen zu seiner Bildung bei. 

Mautstation mit höchstem Motorradmuseum der Welt

Deine Fahrt beginnt auf Ötztaler Seite mit Passieren des Top Mountain Crosspoints. Das Gebäude ist aber nicht nur eine Mautstation, sondern beherbergt unter anderem auch das höchste Motorradmuseum der Welt. Außerdem startet dort die Kirchenkarbahn, die im Winter viele Skifahrer ins beliebte Skigebiet Hochgurgl bringt. 

Steg mit Panoramablick

Der erste Stopp auf deiner architektonischen Reise befindet sich direkt hinter der Mautstation. Hier erstreckt sich der sogenannte Steg über die tiefe Schlucht des hinteren Ötztals und gibt den Blick auf die Berggipfel frei, die teilweise bis zu 3000 Meter in die Höhe ragen. Der Steg reicht vom Gebäude aus sehr weit über den Abgrund. So hast du hier nicht nur einen schönen Weitblick, sondern kannst auch ein ganzes Stück in die Tiefe blicken. Wenn du dich an der schönen Berglandschaft satt gesehen hast, kannst du dich in das Innere des Baus begeben und hier die für dich aufbereiteten Informationen auf dich wirken lassen. Du lernst einiges über das Naturdenkmal des Obergurgler Zirbenwalds sowie den nahen Gletscherformationen. Auch historisch kommt nichts zu kurz, denn auch die ersten Siedlungen der Umgebung werden dir hier anschaulich erklärt.

Unterwegs mit den Schmugglern

Nun geht es für dich weiter über die schöne Hochalpenstraße, bis du die nächste Station an der Timmelsbachbrücke erreichst und hier die einmaligen Gelegenheit hast mit Schmugglern auf Tour zu gehen. An dieser Stelle verlief einst der ursprüngliche Weg von Zwieselstein nach Moos, sodass du auch auf einen geschichtlichen Pfad der Gegend triffst. Das hier errichtete Gebilde hat die Form eines Würfels, zu welchem du durch die Silhouette eines übergroßen Schmugglers zutritt hast. Im Innern wird dir die Geschichte ebenjener Zunft näher gebracht und du erfährst einiges Wissenswerte über die Schmugglertradition und deren Umstände. Außerdem machst du Bekanntschaft mit den Ötztaler Kraxenträger.

Wissenswertes im Passmuseum

Nach einigen weiteren Kilometern überschreitest du nun die Grenze zwischen Tirol und Südtirol, an welcher du auch schon die nächste Gelegenheit zum Zwischenstopp vorfindest, denn hier liegt das sogenannte Passmuseum am Timmelsjoch. Zwar nicht klimatisch, aber durchaus optisch erlebst du hier eine wahre Eishöhle, denn das kleine Museum erzählt die Geschichte der Wegbereiter der Hochalpenstraße. Mit viel Mut und Geschick ebneten diese den Weg, der sich bis heute zur einer breit ausgebauten Straße weiterentwickelt hat und legten somit den Grundstein für die Timmelsjoch Erfahrung. Darüber hinaus kannst du dem Namen des Timmelsjochs einmal etwas genauer auf den Grund gehen und erfährst ebenfalls einiges aus der vorchristlichen Zeit der Gegend.

Mit dem Fernrohr weit hinaus blicken

Wenn du während deiner Fahrt über das Timmelsjoch besonders an schönen Landschaftsaufnahmen interessiert sein solltest, empfiehlt sich dir der nächste Zwischenstopp. Unterhalb des Scheibkopfs erstreckt sich ein großes Fernrohr, mit welchem du einen fokussierten Blick auf das einmalige Bergpanorama hast. Du hast hier direkten Blick auf den Naturpark rund um die Texelgruppe und kannst an dieser Stelle den Granatkogel und auch den hohen First auf 3403 m Höhe begutachten. Passend zu dieser guten Aussicht auf die Gesteinsriesen erhältst du in diesem Gebäude auch mehr Informationen über die Geologie des Passeiertals mit seinen verschiedenen Gesteinen.

Der Granat in Moos

Gegen Ende der Timmelsjoch Erfahrung erreichst du letztendlich die Gegend um Moos. In Stuls hast du auch die letzte Gelegenheit noch einmal anzuhalten und das finale Architekturwerk zu bewundern. Auf einem Felshang wurden zwei große Granaten nachgebaut, welche auch bei Nacht stets gut zu erkennen sind, da sie rot leuchten und somit auch von Weitem aus stets sichtbar sind. Dennoch sind die beiden Gebilde so gut platziert, dass sie immer noch als guter Aussichtspunkt dienen und das Tal auch zum Schluss noch einmal von seiner besten Seite präsentieren. An dieser Stelle befindet sich auch eine weitere Infostation, die dir mehr über die Wasserfälle Südtirols und das sogenannte Heuschießen erzählt.

Magazinartikel

Anfahrt

Der höchste Punkt der Hochalpenstraße liegt auf 2509 Metern.
© Tourismusverein Passeiertal Der höchste Punkt der Hochalpenstraße liegt auf 2509 Metern.

Da sich die Timmelsjoch Hochalpenstraße von Moos bis Hochgurgl erstreckt, kannst du diese auch von beiden Seiten beginnen.

Mit dem Auto

Solltest du die Timmelsjoch Erfahrung von Moos aus beginnen, fährst du am besten zunächst St. Leonhard an und biegst hier links auf die Seitenstraße SS44bis ab, welche dich automatisch bis in die kleine Ortschaft bringt. St. Leonhard ist gut über die Hauptverkehrsstraße SS44 zu erreichen, die dich sowohl von Sterzing als auch von Meran aus an dein Ziel bringt. Wenn du deine Reise von Hochgurgl aus beginnst, erreichst du dieses über die B186, die dich über Sölden ans Ziel bringt.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Moos ist gerade mit den lokalen Busverbindungen gut zu erreichen. Vom Busbahnhof in St. Leonhard aus hält in der Bus in Richtung Rabenstein regelmäßigen Abständen auch in Moos. Da Hochgurgl Teil des Skigebiets im Ötztal ist, fahren mehrmals täglich auch Skibusse bis nach Hochgurgl.

Video

Timmelsjoch 3D deutsch | 02:25

Kontakt

Tourismusverein Passeiertal
Passeirerstraße 40
39015
St. Leonhard in Passei
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%70%61%73%73%65%69%65%72%74%61%6c%2e%69%74
Tel.:+39 0473 656 188
Fax:+39 0473 656 624
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Timmelsjoch Hochalpenstraße"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten